controls are our passion

Caravan Controller - Einer für alles...


Einleitung Features Schnittstellen Bildmasken Optionen Technische Daten


Einer für alles... Caravan Controller

LIN-Schnittstelle

In der Funktion als Caravan Controller ist die Option: „Bestückung LIN-Schnittstelle“ zwingend erforderlich, um über das CI-BUS-Protokoll mit Slaves, also anderen Geräten im Caravan, kommunizieren zu können. Es handelt sich um einen Ein-Draht-Bus gemäß des LIN-Standards. Der Pin 8 des Steckverbinders X1 ist intern mit einem Pull-up-Widerstand von 1.0kΩ gegen KL30 abgeschlossen.

CAN-Schnittstelle

Für die Kommunikation mit Fahrzeugen außerhalb des Caravan-Spektrums dient die CAN-Bus-Schnittstelle (Busse, Nutzfahrzeuge, landwirtschaftliche Fahrzeuge, Boote, Industrieanlagen und Maschinen). Die Anschlüsse CAN-H in und CAN-L sind immer nutzbar. Es erweist sich in einem CAN-Bus-Netzwerk häufig als vorteilhaft, die CAN-Bus-Leitungen durchschleifen bzw. den Bus mit 120 Ω terminieren zu können. Hierfür ist die Option: „CAN-H out, CAN-L out und CAN 120Ω statt IN3, IN4, IN5 auf X1” zu wählen. Die Terminierung wird durch eine Brücke zwischen CAN-H out und CAN-120 Ω (Pin 5 und 6 von X1) vorgenommen. Erst durch eine spezielle Software sowie konkreten Absprachen zwischen Anbieter und Käufer des Caravan Controllers wird die Schnittstelle in vereinbarter Weise nutzbar. Standardmäßig ist das SAE J 1939 Protokoll installiert. Alternativ können auch die Protokolle „CAN open“ oder „NMEA 2000“ angefragt werden, die als Protokoll-Stack noch nicht implementiert sind.

Funkempfänger

Der Caravan Controller kann optional mit einem Funkempfänger TS-AFZE-02 der Firma ZF Friedrichshafen AG ausgerüstet werden. Er dient dem Empfang von Funksignalen, die von autarken Funkschaltern ausgehen. Diese Funkschalter erhalten ihre elektrische Energie weder aus einer Batterie noch über ein Kabel. Die bei der Betätigung des Schalters aufgewendete mechanische Arbeit wird in elektrische Energie umgewandelt, um so ein kurzes Funkprotokoll senden zu können. In diesem Zusammenhang spricht man von energy harvesting, was so viel wie Energieernte bedeutet. Überragender Vorteil dieser Technologie ist die drahtlose Anbindung eines Schalters bzw. eines Tasters an ein System. Der Anwender kann die RF-Schalter frei im Raum anordnen. Er muss keine Batterien bereitstellen oder unterhalten. Es entstehen ganz neue Freiheitsgrade in der Anordnung dieser RF-Schalter. So ist beispielsweise auch die Montage auf Glas möglich, ohne dass eine Leitung erforderlich wird. Ferner wird die Nachrüstung und Erweiterung solcher Systeme wesentlich erleichtert. Funktaster müssen nicht unbedingt montiert werden, sie können auch durch eine Person am Mann getragen werden. Da Leitungen entfallen, kann es bei mobilen Anwendungen zu Gewichtseinsparungen kommen. Auch können von unterschiedlichen Positionen dieselben Schalthandlungen vorgenommen werden. Zu diesem Zweck senden Funkschalter eine nur einmal vorhandene Identitätskennung. Diese muss mit dem Empfänger verheiratet werden (pairing). Ferner muss am Caravan Controller vereinbart werden, welche Funktion nach Eingang einer empfangenen Nachricht ausgeführt werden soll.

Funktaster - Caravan Controller

Eingänge

Für die einfache Erweiterung mit nicht busfähigen Komponenten dienen die Eingänge 1 bis 6. Es können digitale und analoge Eingänge realisiert werden. Digitale Eingänge beziehen sich zur L/H-Bewertung auf die anliegende Betriebsspannung. Auf L wird erkannt, wenn die anliegende Eingangsspannung unterhalb von 33% der Betriebsspannung liegt. Auf H wird erkannt, wenn die Eingangsspannung Werte von größer als 66% aufweist. Ein digitaler Eingang ist hardwaretechnisch immer ein 0-40V analoger Eingang. Des Weiteren stehen vier verschiedene analoge Spannungseingänge 0-3.3V, 0-5V, 0-10V und 0-40V, ein Stromeingang 0-(4)-20 mA, ein Eingang für den direkten Anschluss von Platin Messfühlern und ein PWM-Eingang für die Messung der Impulsbreite, wie er beispielsweise für die Bewertung der Helligkeit der Instrumententafel (KL58) benötigt wird, zur Verfügung. Die Wahl des gewünschten Eingangs erfolgt durch verschiedene Bestückungsvarianten, die alle auf ein und demselben Layout realisierbar sind und in Kombination mit angepasster Software. Ob dem Anwender tatsächlich sechs Eingänge zur Verfügung stehen, hängt von den gewählten Optionen ab.

Variante

Parameter

1


0 … 3,3 V


2


0 … 5,0 V


3


0 … 10 V


4


0 … 20 V


5


0 … 40 V


6


0-(4)-20 mA


7


KL58 Instrumentenbeleuchtung


8


DCF77 - Signal


9


Analogmasse


Ausgänge

Standardmäßig weist der Caravan Controller die Ausgänge OUT1 und OUT2 auf, die auf dem Steckverbinder X1 abgeschlossen sind. Die kurzschlussfesten Ausgänge sind maximal bis 3,7A belastbar. Bis zu vier Ausgänge sind nutzbar unter Verwendung der optionalen Bestückung der Pos. 8 "OUT3 und OUT4“. Alle Ausgänge sind high-side-Ausgänge, die die Betriebsspannung von X1 Pin 1 mit weniger als 90 mΩ durchschalten. Innerhalb festgelegter Grenzen sind ohmsche, kapazitive oder induktive Lasten (Lampen, Motoren, Relais, elektronische Baugruppen und Geräte, Sensoren usw.) direkt schaltbar.

Alle Angaben unter Vorbehalt. Infolge des Entwicklungsprozesses können sich Änderungen ergeben.