controls are our passion

Industrielle Messtechnik - MIC - Systembeschreibung





Hutschienenmontage



8er Frame (Zubehör)



Kühlkörper (Zubehör)

Der Baukasten für den Automatisierer
präzise und multivalent

Industrielle MIC Anwendungen

Unser Modulsystem für automobile Anwendungen und andere Steuerungen nutzbar zu machen, war das Ziel der Entwicklung des Elektronikgehäuses GG1. Im Jahr 2007 haben wir begonnen, eigene Module zu entwickeln. Basis für die ersten Entwicklungsschritte zur Erarbeitung einer Modulserie war ein Kundenauftrag für die Brennstoffzellenforschung. Weniger als ein Jahr verging, bis wir den Vertrieb unserer eigenen Module organisierten.


Anwendungen:

- Automobile Steuerungen
- industrielle Mess-, Steuer- und Regelungstechnik
- Maschinensteuerungen
- Sensortechnik
- Steuerung von Materialfluss und Logistikabläufen
- Steuerungstechnik für Gebäude
- Datenakquisitionssysteme
- Fernsteuerung / -überwachung

Merkmale

Die Verwendung eines Bussystems ist Basis für den parallelen Austausch von Daten und Energie zwischen den einzelnen Modulen und Steuerungseinheiten. Vorkonfektionierte Buskupplungen ermöglichen eine schnelle und preisgünstige Verkabelung der Busteilnehmer. Dafür liefern wir einseitig angeschlagene Krimpkontakte als Lagerware zu Verkabelung der Datenpunkte.

- galvanische Trennung der Datenpunkte zur Masseentkopplung
- breite Palette – von einfach und preisgünstig über hohe Leistung bis hin
zu hoher Präzision (24-Bit)
- Schaltungsverguss zum Schutz der Elektronik
- ständiger Ausbau der Modulpalette
- kostenloses Serviceprogramm für den schnellen, unkomplizierten Start
aus dem Netz ladbar
- gewichtiges Augenmerk auf Miniaturisierung – hohe Packungsdichte
- Verwendung modernster Halbleiter
- Servicefreundlich durch großzügige LED-Visualisierung der Status- und
Zustands


Kommunikation

- offengelegte Kommunikationsprotokolle und Speicherverwaltung
- CAN-basierter Datenaustausch der Slavemodule
- diverse externe Kommunikationsschnittstellen (USB, CAN, R-S232,
RS-485)
- Kopplung von bis zu 120 CPU-Modulen über einen gemeinsamen Bus
- Master-/Slaveverwaltung der Overheadkommunikation
- Verwaltung von 62 Slavemodulen durch ein Master-CPU-Modul
- Ereignisgesteuerte Multimasterfähigkeit für die Übertragung der
Nutzinformationen
- Speicherorientierte Schnittstelle für Systemintegration


Schutztechniken

Starke Temperaturschwankungen, Staub und Umwelteinflüsse, Salzsprühnebel bzw. Feuchtigkeit können die Funktionsfähigkeit der Elektronik beeinträchtigen. Deshalb ist je nach geplantem Einsatzgebiet der Module ein bestimmter Schutz vorzusehen. Diesen Fakt berücksichtigend bieten wir folgende Optionen an:

- Gehäuse verklebt, unlackierte Leiterplatte
- Gehäuse verklebt, lackierte Leiterplatte
- Schaltung komplett vergossen


Signalisierung

Insgesamt stehen dem Anwender 12 LED mit einer alphanumerischen Beschriftung (1 … 8 und A … D) zur Verfügung. Signalisiert werden Betriebszustände in der Farbe Grün, Warnungen in der Farbe gelb oder Fehler in der Farbe rot. Die Platzierung der LED’s auf der Leiterplatte ist durch die Gehäusegeometrie vorgegeben. Besonders sinnvoll ist die Anwendung von Steckverbindern, die ein 4,2 mm-Raster aufweisen (z.B. Fa. Molex, Typ MiniFit) Unter dieser Bedingung ist es möglich, einem Draht, einem Ein oder Ausgang, eine Funktions-LED zuzuordnen.


Zubehör

Den potentiellen Anwender des GG1-Gehäuses unterstützen wir mit speziellem Zubehör. Dazu zählen unsere Frames. Sie erweisen sich dort nützlich, wo höhere Beschleunigungen zu erwarten sind (Rütteln, Stöße). Wenn es darum geht, Verlustleistung abzuführen, kann die Nutzung des Modulkühlkörpers vorteilhaft sein. Außerdem bieten wir zahlreiche vorkonfektionierte Kabel und Steckverbinder als Lagerware an.



nach oben