controls are our passion

Exotronic GmbH

Caravan Controller | ID 9101

Warum ein zentrales Bedieninstrument?

Wie in den meisten Bereichen der Gesellschaft und Wirtschaft nimmt auch im Wohnbereich der Caravans und Reisemobile die Technisierung immer weiter zu. Unzählige Hersteller und Zulieferer bieten technische Lösungen für alle möglichen Anwendungsbereiche: elektrisch gesteuerte Trittleitern, Dachluken, Klimaanlagen, Heizungen, Beleuchtungsanlagen, Abwasserüberwachungen, Jalousien usw. und jede Komponente bringt ihre eigene Steuereinheit mit. Diese unüberschaubare Vielzahl an Kontrollgeräten führt zur Abschreckung, zur fehlerhaften Bedienung und zur Ablehnung durch die Kunden, da nicht nur die optische Wirkung des Wohnbereichs unter der Vielzahl leidet, sondern insbesondere die ältere Kundengeneration ihre Hürden in der Bedienung und Erlernung der vielen Einzelgeräte zu meistern hat.
An diesem Punkt setzt die Projektidee der Exotronic GmbH andie Entwicklung einer einheitlichen Kontrolleinheit, die mit allen Peripheriegeräten kommunizieren kann, flexibel erweiterbar ist und eine altersgerechte sowie intuitive Bedienung erlaubt.

Unsere Leitmotive

Wir verfolgen eine einfache, durchgängige und intuitive Bedienphilosophie.

Die Berührungsschwelle für den Ängstlichen soll gesenkt und dem Versierten ein Mehrwert geboten werden.

Für ältere Menschen, mit altersbedingten Einschränkungen, soll die Zeit der sicheren Handhabung verlängert werden.

Aufgrund der Zusammenlegung vieler Bediengeräte zu einem einzigen, können Kosten gespart werden, die teilweise dafür genutzt werden, den Caravan Controller sehr wertig, langlebig und zukunftssicher zu gestalten.

Durch die Vernetzung von Informationen sollen neue Eigenschaften ohne zusätzliche Kosten geboten werden.

Aufbau

Durch ein 4,3" Farbdisplay, einem Dreh-/Drücksteller und zwei weiteren Tasten (Menü-und Zurück-Funktion) wird eine einfache und intuitive Bedienung ermöglicht. Besonderheit ist die extrem flache Einbautiefe von ca. 18 mm. Dies ermöglicht es nahezu überall im Caravan oder Wohnwagen die Installation des Bedienteils.

Abmessungen: 140 x 87 x 15 mm (B x H x T)

Bedienkonzept

Die Bedienung des Caravan Controllers ist sehr einfach. Hierfür stehen nur drei Bedienelemente zur Verfügung: Taste Menü, Dreh-/Drücksteller und die Taste Zurück. Mit Hilfe der Taste Menü gelangt der Bediener, egal wo er sich im Programmablauf befindet, immer auf eine konstante Startposition, nämlich dem Hauptmenü. Mittels Rotation des Dreh-/Drückstellers kann eine Auswahl getroffen werden. Dadurch können beispielsweise ein Menü gewählt, ein Wert eingestellt oder durch lange Listen geblättert werden.

Der änderbare Parameter ist in der Signalfarbe Rot dargestellt. Da der übrige Teil der Darstellungen überwiegend in Grautönen erscheint, wird zwangsläufig die Aufmerksamkeit auf die zu verändernde Einstellung gelenkt. Auf dem Display erfolgt die synchrone Darstellung der veränderten Einstellung. Durch Drücken des Dreh-/Drückstellers wird eine getroffene Auswahl bestätigt und gegebenenfalls tiefer ins Menü verzweigt. Mittels der Taste Zurück gelangt der Bediener in die vorherige Einstellung. Mehr muss er nicht wissen. Alles andere erfährt er über das Display.

Design

Reine Grundformen prägen die Gestaltung des Caravan Controllers. Ein Rechteck mit abgerundeten Ecken, welches an den langen Seiten angefast ist. Mit diesen wenigen Elementen lässt sich das absolut reduzierte und schnörkellose Design beschreiben. Keine Linie ohne Funktion. Selbst die beiden Tasten bilden jeweils zwei Gehäuseaußenkanten und erzeugen diese einfache und trotzdem ansprechende Klarheit.

Wir haben bewusst auf eindrucksvolle Animationen und viele Farben verzichtet, um ein intuitiv zu erlernendes Gerät zu entwickeln. Dabei haben wir es uns keineswegs leicht gemacht. Die Liebe steckt im Detail.

Drehknopf

Unter dem zentralen Eingabeinstrument befindet sich ein Lichtring, der ihn nahezu schweben lässt. Der Lichtring kann in allen erdenklichen Farben leuchten, wodurch er beispielsweise als Statusanzeige genutzt werden kann. Auch mit ausgeschaltetem Display lassen sich so mittels unterschiedlichen Farben Informationen übermitteln (z.B. Rot = Fehler, Blau = Standby; Weiß = funktionsbereit).

Ansteuermöglichkeiten

Durch Definition des CI-BUS lässt sich erkennen, welche Geräte zukünftig zentral bedienbar sein werden: Klimageräte, Kühlschränke, Tankanzeigen, 12V-Verteilungen, Dachhauben, Laderegler, Batterien, Brennstoffzellen, Solarpanele, Wechselrichter, Rangiersysteme, Satanlagen, Heizungen, Boiler, Licht und weitere hier nicht genannte Geräte und Systeme.

Bildmasken

Ein wesentlicher Entwicklungsschwerpunkt bei der Umsetzung der Bildmasken war eine intuitive und barrierefreie Bedienung, die sich insbesondere an den Bedürfnissen der Käufer (Alter ca. 50-70 Jahre) orientiert. Das bedeutet die Implementierung eines neuen innovativen Graphical User Interface (GUI), über das eine intuitive Bedienung über wiedererkennbare Symbole und allgemeinverständliche Führung möglich ist.

Alle Bildmasken werden aufwendig gestaltet und unterliegen stets der Forderung selbsterklärend zu sein. Nebenstehend sind beispielhaft Darstellungen für verschiedene Funktionen im Caravan abgebildet. Je nach Kundenwunsch werden zwei- oder dreidimensionale Darstellungen generiert, die im CAD konstruiert und anschließend fotorealistisch gerendert werden.

Schnittstellen

Im Caravan-Bereich gibt es seit 2011 eine standardisierte Schnittstelleden CI-BUS. Es handelt sich um einen Ein-Draht-Bus gemäß des LIN-Standards. Optional können wir auch eine zusätzliche CAN-Schnittstelle realisieren.

Montage

Wie ein Bedienteil befestigen, sodass keine unansehnlichen Schraubenköpfe zu sehen sind? Es soll zerstörungsfrei demontierbar sein und darf die Einbautiefe nicht beeinträchtigen. Vor diesem Problem standen wir und suchten lange nach einer geeigneten Lösung.
Wir entschieden uns für das Verschrauben des Bedienteils mittels 6 Schrauben. Damit jedoch die Schraubenköpfe kaschiert werden, deckt das hinterdruckte Coverglas sie ab. Dazu muss es einseitig in eine Vertiefung gesteckt und anschließend verrastet werden. An der linken Gehäuseseite sind zur Demontage 3 kleine Laschen eingebracht, sodass mit einem Schraubendreher diese gezogen werden können, um die Arretierung des Coverglases zu lösen. Somit kann jederzeit zerstörungsfrei das Gerät ein-und ausgebaut werden.

Technische Daten

Display

4,3“ TFT WQVGA, sonnenlichtablesbar, 480 x 272 Pixel, 24-Bit RGB, 850 cd/m²

Coverglas

Hinterdruckte Kunststoffscheibe

Schutzart

frontseitig IP40

Prozessor

leistungsstarker ARM® Cortex®-A9, 400MHz

Speicher

32 MB Flash, 3 MB RAM

Schnittstellen

LIN (CI-Bus), CAN (SAE J1939), Bluetooth, serienmäßig LIN, alle anderen sind optional

Audio

Piezoelektrischer Signalgeber

Temperaturbereich

Betrieb: -20 ... 70 °C
Lager: -30 ... +80 °C

Betriebsspannung

+5 … 35 V

Steckverbinder

Minimodul Stiftleiste Lumberg 2.5 MSFW 6 polig

Pinbelegung X1

Pin 1 - KL30 Plus
Pin 2 - KL31 Minus
Pin 3 - CAN-L
Pin 4 - CAN-H
Pin 5 - LIN
Pin 6 - IN1
Kabelquerschnitt: 0,5 mm²

IMDS

Materialdaten werden im IMDS-System bereitgestellt

Konformität

REACH und RoHS

Befestigung

6x selbstschneidene Senkschraube für Paneelmontage
Einbautiefe: 18 mm
Ausschnitt im Paneel:

Abmessungen (L x H x T)

140 x 87 x 34 mm (inkl. Knopf)

Alle Angaben unter Vorbehalt. Infolge des Entwicklungsprozesses können sich Änderungen ergeben.

2022 © Exotronic GmbH Datenschutz Impressum